Eine Wiege von Angela Krauß! Suhrkamp Verlag

Angela Krauß 001

Lyrische Gedanken zu alten Schwarzweißfotos, die zu eigener Reflexion anregen –
das Empfinden der Kindheit im Heute, das Leben als Erinnerung und die Ahnung, dass alles irgendwie zusammenhängt, von Anfang an…
Ich bin sehr angetan von diesen kleinen Texten. In aller Kürze scheint hier alles Echte auf(ein Leuchten!).
Kein Wort zuviel, reduzierte Sprache, die es auf den Punkt genau trifft…
„Man könnte sich in den galaktischen Strahl stellen.
Ich meine: warten, bis er einen trifft.
Von wo kommt er?
Ich habe mir immer ein großes Finale vorgestellt,
die Mühe der Geburt,
dann das Leben.
Das alles verlangt nach Krönung.“
Zugleich ist das Buch auch eine poetische Familiengeschichte.

Eine besondere Hommage auch an die Mutter, wie mir scheint:

„Wonach suchst du?
Setz dich her,
sagt meine Mutter.“
Das ist Literatur, die leuchtet!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s