Lyrisch-künstlerisches Sonntags-Literatürchen

Jeden Sonntag ein Türchen zu aus verschiedenen Richtungen leuchtender Literatur. Heute in etwas anderer Form:

Mein Augenmerk gilt heute dem neuen Lyrik- und Kunstband von Marlies Blauth. Die 1957 in Dortmund geborene, in Meerbusch lebende Künstlerin hat nun bereits ihr drittes Buch herausgegeben. Ihre „Bilder aus Kohlenstaub“ sind wunderbar atmosphärische schwarz/weiß-Gemälde, die hauptsächlich aus dem typischen Stoff der Gegend aus dem die Künstlerin stammt gestaltet sind, aus dem Ruhrgebiet. Sowohl Bilder, als auch die dazugehörigen Gedichte durchdringen die Tiefe des jeweiligen Materials und wirken doch oft schwebend. Kohle und Worte fallen aufs Weiß und fließen in ihre ganz eigene Form.
Der Band ist DIN A4 groß, und auf wertigem Papier gedruckt wirkt er wie ein kostbarer Ausstellungskatalog. Erschienen ist er im Athena Verlag. Mehr dazu auf der ohnehin sehenswerten Website der Künstlerin: https://kunst-marlies-blauth.blogspot.com/2021/09/mein-drittes-buch-ist-erschienen.html