Judith Kuckart: Dass man durch Belgien muss auf dem Weg zum Glück Dumont Verlag

Judith Kuckart: Dass man durch Belgien muss auf dem Weg zum Glück

Judith Kuckarts neuer Roman ist aus Geschichten zusammengesetzt, die ineinander greifen und Verbindungen herstellen. Das fühlt sich beim Lesen gut an, wenn plötzlich Protagonisten aus vorhergehenden Kapiteln aufeinander treffen und sozusagen „Teil der Lösung“ werden, wenn sich manches fügt, was vorher doch allzu rätselhaft blieb. Aber auch die einzelnen Kapitel stehen für sich und sind oft überraschend gestaltet. Es ist ein Vergnügen sich durch Kuckarts Sprache tragen zu lassen, den vielen verschrobenen Figuren zu folgen, allen voran Katharina, einer Schauspielerin, die sich nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Alltag in die verschiedensten Rollen hineinspielt oder Josef, dem schönen Klavierlehrer, dessen Zurückhaltung was Beziehungen betrifft, aus dunkler Familienvergangenheit herrührt. Sie sind die beiden, die am stärksten präsent sind und deren Wege sich schließlich und endlich auch kreuzen.

Manche Episoden sind stärker als andere, aber alle sind mit viel Sprachwitz und in Kuckarts ganz eigener Stimme erzählt. Manche Figuren sind mir sehr nah gekommen, manche nicht, doch alle sind sie wie in ein Schicksal hineingeworfen und man darf als Leser nah dabei sein, wie jeder auf andere Weise mit den Merkwürdigkeiten des Lebens umgeht oder eben auch nicht.

„Ausnahmsweise rauchte sie bevor es Abend wurde, um einer plötzlich aufsteigenden Sonntagstraurigkeit eine bläuliche Gestalt zu geben. Vielleicht war die Hitze Schuld, dass es ihr so vorkam, als verliefe das Leben nicht mehr vorwärts, sondern in immer gleichen Schleifen. War das eigentlich noch ein richtiges Leben? Waren das nicht nur dessen Nachwehen, die das melancholische Einverständnis mit dem Scheitern leichter machten? Nicht mit dem kleinen Scheitern im Beruf oder in der Liebe, sondern mit dem großen?
Sie zündete sich die nächste Zigarette an.“

Ob das Glück nun wirklich etwas mit Belgien zu tun hat? Möge jeder sein persönliches Belgien entdecken!

Judith Kuckart ist eine großartige Erzählerin, die, wie ich finde, gerne noch bekannter werden dürfte. Sie publizierte bereits mehrere Romane und Erzählungen, gerade auch die vorherigen Romane „Die Verdächtige“ und zuletzt „Wünsche“, beide auch bei Dumont erschienen, kann ich sehr empfehlen!

http://www.dumont-buchverlag.de/buch/Judith_Kuckart_Dass_man_durch_Belgien_muss_auf_dem_Weg_zum_Glueck/16066

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s